29.07.10 – 12.08.10 Bericht über unseren ersten Besuch:

 

(ist für all jene, die mit dem Gedanken schwanger sind, uns hier zu besuchen, sich allerdings bis jetzt nicht entschließen konnten, das Kind auch zu bekommen)

Uschi, Olli, Raphi und ich sind am Donnerstag, den 29.07., über Dubai nach Colombo geflogen.
Der Flug verlief problemlos, und die Buben waren zum Glück auch mit ihren Burgern in Dubai
zufrieden. (Raphi muss  ja nun wieder seeeeehr lange auf den nächsten warten)
Um ca. 10 Uhr am Freitag erreichten wir ziemlich erschöpft unser Haus, Wolli hatte alles schön mit
Blumen dekoriert, kurze Zimmervergabe, und ab ging es ans Meer. Erste Kontaktaufnahme mit dem
Indischen Ozean. Leider ist er um diese Jahreszeit sehr wild, und es wird dringend davon abgeraten,
hineinzugehen, aber die Zehen kann man schon mal reinhängen. Besser ist da auf dieser Inselseite die
Zeit von Dezember bis April-Mai. Da am Beach allerdings soundso zwei Pools mit Meerblick zur
Verfügung stehen, kann man diesen Umstand verschmerzen.

Freitag und Samstag haben wir dann in aller Ruhe am Meer verbracht, Liegestühle sowie Handtücher sind
vorhanden, die Getränke und das Essen werden einem dorthin serviert.

Am Sonntag ließen wir uns von einem Fahrer abholen (10 Personen Bus mit A/C für uns 5!) um
nach Colombo, der Hauptstadt Sri Lankas zu fahren. Dort ging es ein wenig hin und her, dieses Gebäude und jenes Denkmal wurde abgelichtet, dann noch kurz für Agi ins „Odel“, ein Einkaufszentrum, an dem ich einfach nicht vorbei komme, außerdem bekommt man dort auch den besten Tee der Insel: „Macwoods“, einigen von euch haben wir ihn schon mitgebracht, danach (und nach jeder Menge Geldvernichtung) fuhren wir zum Hauptzeil unseres Ausfluges: dem Hilton in Colombo, und seinem Brunch. Wie immer ein Genuss, die Buben konnten gar nicht genug bekommen.

Am Montag und Dienstag sind Uschi, Olli, Raphi und ich nach Pinawella aufgebrochen, ebenfalls großer Bus, ebenfalls A/C, zu den Elefanten, natürlich inklusive Ritt auf einem solchen.

Danach ging es weiter nach Dambulla, zu den Buddha-Höhlen. Dort oben trafen wir eine Sinhala-Schulklasse, und wie immer, beinahe keiner kommt an Raphi vorbei, ohne ihn zu berühren. Zum Glück hat er sich inzwischen schon daran gewöhnt, außerdem nannte ihn eine der Lehrerinnen „new little Buddha“. In Dambulla hatte Uschi auch ihren ersten Kontakt mit einem Affen, sie wäre auf das arme Tier beinahe draufgestiegen, und er fand das gar nicht sooooo lustig, ich denke fast, sie hat heute noch Alpträume deswegen.

Am späten Nachmittag kamen wir in Sigiriya an, und sahen den Felsen das erste Mal aus der Nähe. Ähhhhhhhhhhh, mir hatte keiner vorher gesagt, dass er soooooooooo hoch ist. Aber zuerst ab ins Hotel und in den Pool. In der Nacht hatte Uschilein dann ihre zweite Begegnung mit der Affenwelt, denn rund herum und auf dem Dach leben dort jede Menge  von ihnen, und mitten in der Nacht meinte sie, einer von ihnen säße in unserem Zimmer, ich denke mal diese Geschichte musst du dir nun ewig anhören....
Da ich allerdings soundso vor lauter Angst vor diesem riesigen Stein nicht wirklich schlafen konnte, war es halb so schlimm. Am nächsten Morgen war um 6 Uhr Tagwache, und um 8 Uhr begann der Aufstieg. Es war heftig, aber es war es wert. Außerdem sollte man wirklich so früh los, dann hat man die Plattform oben beinahe für sich alleine. Und auch noch wichtig: bitte schwindelfrei sein!!!!!

Die Heimreise verlief dann sehr ruhig, da alle ganz schön erschöpft waren, deshalb stand Mittwoch und Donnerstag wieder Beach auf dem Programm. Am Freitag sahen wir uns dann noch Ratnampura
an, dort werden die meisten Halb- und Edelsteine der Insel gefunden. Die beginnen einfach mitten auf einem Feld mit den einfachsten Hilfsmitteln zu graben, und hoffen, etwas zu finden.
Außerdem kommt man auf dem Weg dorthin durch wunderschöne Landschaften und Kautschukplantagen.

Samstags haben wir uns wieder ausgeruht, um am Sonntag für den Brunch am Beach fit zu sein.

Der Montag stand dann zum shoppen zur Verfügung, es gibt ja hier jede Menge Möglichkeiten.

Am Dienstag hatte mein Sohnemann seinen 14ten Geburtstag, und auf seinen Wunsch hin fuhren wir in den Vergnügungspark „Leisure World“ Feste organisieren können sie wirklich gut, und zu Spotpreisen.
Die Buben (und auch Uschi und ich) hatten riesen Spaß mit den Wasserrutschen, kein Anstehen, kein Warten, einfach genial und sehr empfehlenswert mit Kindern.

Der Mittwoch war noch mal dem Meer gewidmet, denn am Donnerstag um ca. 3 Uhr in der Nacht hob der Flieger mit Uschi und Olli wieder ab Richtung Europa. Aber auch die Beiden alleine hatten keinerlei Probleme, sich beim Umsteigen in Dubai zurechtzufinden.

Vielleicht bekommen ja nun doch einige von euch Lust, uns einen Besuch abzustatten, wir würden uns freuen.



Hier gehts zur >>DIASHOW TEIL 1<<

Hier gehts zur >>DIASHOW TEIL 2<<

Hier gehts zum >>BLOG<<